flüssige Highlighter im Test: High Beam (Benefit) vs. Make me Glow (Essence)

High Beam vs Make me glow

Das Thema heute sind flüssige Highlighter. Diese hab ich erst seit kurzem für mich entdeckt und lieben gelernt. Sie sind perfekt für einen natürlichen Look oder super als Base für ein intensives Abend-Highlight.

Ich persönlich liebe ja “Highlighter”, besonders die intensiven Puder-Highlighter mit denen man mit der Sonne um die Wette strahlen kann. Aber es gibt auch Tage, da mag ich es dezenter und natürlicher. Und genau für diese Tage sind flüssige Highlighter einfach klasse. Sie geben der Haut einen natürlichen Glow, der sie super gesund und frisch aussehen lässt.

Für euch habe ich heute zwei flüssige Highlighter. Der eine ist ein High-End-Produkt und ziemlich bekannt: Der “High Beam” von Benefit. Der andere ist ein Drogerie-Produkt, und zwar der neue “Make me Glow” Liquid Highlighter von Essence in der Farbrichtung “morning mist in a bottle”. Beide sehen sich von der Verpackung her ziemlich ähnlich, was vermuten lässt, dass Essence versucht hat hier ein Dupe des beliebten High-End-Produktes zu kreieren. Aber nicht nur von diesem. Auch von dem goldenen “Sun Beam” von Benefit gibt es eine ähnliche Version aus der “Make me Glow” Reihe von Essence, die da heißt “Sun in a bottle”.

flüssige Highlighter Make me Glow und High Beam
Make me Glow und High Beam

Preislich liegen zwischen den beiden Produkten Welten. Der High Beam von Benefit in Originalgröße kostet 29 Euro und enthalten sind 10 Milliliter. Das Essence Produkt dagegen kostet nur 3,45 Euro für 7,5 Milliliter. Das Gute ist, dass Benefit von dem High Beam auch eine Mini-Version anbietet, diese erhaltet ihr für rund 14 Euro (4 Milliliter). Diese Mini-Version ist auch die, die ihr auf dem Bild oben seht.

So werden flüssige Highlighter aufgetragen

Der Auftrag von flüssigen Highlightern ist eigentlich ganz leicht. Einfach das Produkt mit dem Applikator (Essence) oder Pinsel (Benefit) auf die gewünschten Stellen, die gehighlightet werden sollen, auftupfen und anschließend mit einem Pinsel, Beauty-Schwämmchen oder mit den Fingern verblenden. Fertig! Ein Tipp: Verwendet den flüssigen Highlighter nach eurer Foundation/Concealer/BB Cream (wenn ihr welche verwenden wollt) aber auf jeden fall vor Puder-Produkten. So könnt ihr sicher gehen, dass der flüssige Highlighter sich auch wirklich gut verblenden lässt.

Eine andere Möglichkeit die beiden Liquid Highlighter zu verwenden ist, eine kleine Menge mit eurer Foundation zu mischen um ein Glowy-Finish zu bekommen. Diese Methode ist besonders für trockene Haut geeignet.

Die Produkte

Wenn man den Inhalt beider Highlighter-Fläschchen gegenüber stellt wird schnell klar, dass es hierbei nicht um ein Dupe handelt. Sie erfüllen zwar beide den selben Zweck, allerdings gehen die Farben der Highlighter doch sehr auseinander.

flüssige Highlighter Links Essence; Rechts Benefit
Links Essence; Rechts Benefit

Der High Beam (links auf dem Bild) wird als seidig-pinker Highlighter beschrieben. Ich finde das trifft nur bedingt zu. Im Fläschchen und wenn man das Produkt mit dem Pinsel auftupft sieht es wirklich seidig-rosa aus. Sobald man ihn verblendet wirkt er aber eher weißlich. Der Highlighter von Essence dagegen hat die Beschreibung, er wäre satin-rosé und genauso sieht die Farbe auch aus, im nicht verblendeten und im verblendeten Zustand.

Links Essence; Rechts Benefit
Links Essence; Rechts Benefit

Was die Qualität der beiden Highlighter angeht sind sie sich sehr ähnlich. Beide lassen sich sehr einfach auftragen und gut mit Fingern, Pinsel oder Schwämmchen verblenden. Auch von der Haltbarkeit nehmen sie sich nichts. Die Intensität spiegelt sich in ihren Farben wieder. Beide reflektieren das Licht sehr schön, aber auf eine andere Art und Weise. Der von Essence schimmert in einem wunderschönen Rosa/Peach-Ton und passt denke ich perfekt zu hellen bis mittleren Hauttönen. Der Highlighter von Benefit ist wie oben beschrieben eher ein kühler weißlicher Ton und von daher auch sehr gut geeignet für sehr helle Hauttypen. Aber er ist auch für alle anderen Hauttypen geeignet, die auf diese Art Highlighter stehen.

Fazit flüssige Highlighter

Von einem High-End-Produkt in dem Preissegment hatte ich mir ein klein bisschen mehr erwartet. Er ist zwar gut aber der Wow-Effekt bleibt bei mir irgendwie aus. Der Essence Highlighter hat mich dagegen sehr überzeugt. Die Qualität und der Preis stimmt und die Farbnuance gefällt mir sehr. Ich kann jedem, der auf der Suche nach einem schönen und günstigen Liquid Highlighter ist, nur empfehlen, sich diesen von Essence einfach mal anzuschauen. Hier habe ich auch noch einmal die zweite Nuance aus der Make me Glow Reihe “Sun in the bottle” für euch geswatcht.

Der flüssige Highlighter Make me Glow - Sun in a Bottle
Make me Glow – Sun in a Bottle

1 Gedanke zu „flüssige Highlighter im Test: High Beam (Benefit) vs. Make me Glow (Essence)

Schreibe einen Kommentar