Anti-Aging – 12 Tipps gegen die Hautalterung

Anti-Aging - 12 Tipps gegen die Hautalterung

Anti-Aging ist heute der Wunsch nicht nur der Mehrzahl der Menschen, sondern es betrifft das gesamte gesellschaftliche Leben. Jeder möchte physisch und psychisch top fit sein und auch entsprechend aussehen. Das verlangt der Beruf und wird zum Verlangen eines jeden Einzelnen.

Was versteht man unter Anti-Aging?

Unter dem Begriff Anti-Aging versteht man die Verlangsamung der biologischen Alterung des Menschen einschließlich der Gesamtheit von Maßnahmen, die dazu führt oder führen soll. Die Lebensqualität soll möglichst lange auf hohem Niveau erhalten und das Leben insgesamt verlängert werden. Der Begriff wird inzwischen sowohl von der Medizin und Ernährungswissenschaft als auch von der Nahrungsergänzungsmittel- und Kosmetikindustrie verwendet. Anti-Aging ist außerdem zu einem beliebten Marketingbegriff geworden.

Was ist Alterung?

Die Alterung ist ein genetischer Prozess. Die Lebenserwartung ist zum Teil genetisch vorgegeben. Langlebigkeit ist ein vererbbares Merkmal. Eine Vielzahl von Genen sind inzwischen identifiziert worden. Die Alterung ist ein biologischer Prozess.

Er wird durch Lebensstil und Umwelteinflüsse beeinflusst. Sie können ihn verzögern oder beschleunigen. Negative Auswirkungen haben starker Nikotin- und Alkoholgenuss, zu wenig Schlaf, Übergewicht, Stress, aber auch Lärm und Umweltverschmutzung.

Die Alterung ist auch ein biochemischer Prozess. Er läuft im Körper ab, freie Radikale spielen eine wesentliche Rolle. Sie entstehen als Abfallprodukte des Stoffwechsels und gelten als zellschädigend. Durch eine Zufuhr von bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen können diese zumindest teilweise unschädlich gemacht werden. Entsprechende Studien dazu gibt es jedoch noch nicht.

Die Alterung ist ein hormoneller Prozess. Die Produktion verschiedener Hormone im Körper sinkt im Laufe des Lebens. Dies ist eine wesentliche Ursache des Alterungsprozesses und bestimmter Krankheiten.

Anti-Aging und die Hautalterung

Die Hautalterung ist ein sichtbares Zeichen des Alterungsprozesses. Sie setzt bereits ab dem 25. Lebensjahr ein. Biologisch gesehen, verlangsamt sich die Geschwindigkeit der Zellerneuerung. Die Fähigkeit, Feuchtigkeit zu speichern, nimmt ab. Mit zunehmendem Alter wird Kollagen abgebaut, dadurch verliert die Haut an Elastizität.

Als Lichtalterung wird die Hautalterung durch Einwirkung von UV-Strahlung bezeichnet. Ausgiebige Sonnenbäder und Besuche im Solarium verstärken diese Form der Alterung. Auch „Altersflecken“ sind Sonnenschäden. Auch Nikotin führt zu einer vorzeitigen Hautalterung mit Bildung von Falten.

Verschiedene Inhaltsstoffe in Hautcremes gelten als „Faltenkiller“. Dazu zählen Vitamin C, Retinol, Kollagen, Coenzym Q10, Hyaluronsäure, Kaviarextrakt und Goldpartikel.

1. Ausgewogene Ernährung

Zu einer ausgewogenen Ernährung gehört in erster Linie viel Obst und Gemüse. Denn Vitamine stärken die Abwehrkräfte, erhalten die Leistungsfähigkeit und schützen die Zellen vor freien Radikalen. Die Grundlage jeder Schönheitspflege ist eine vitaminreiche Ernährung. Das heißt aber nicht, dass man Fleisch meiden muss. Die Menge und die Art macht es eben. Es sollten auch Geflügel und vor allem Fisch auf dem Speiseplan stehen. Kräuter dürfen in keiner Küche fehlen, sie verbessern den Geschmack, fördern die Verdauung und unterstützen eine gesunde Ernährung.

Wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung sollten auch die richtigen Pflanzenöle mit einem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren sein. Es sind vorallem die Omega-3-Fettsäuren, die die Blutfettwerte eher positiv beeinflussen. Fette werden auch gebraucht, um die fettlöslichen Vitamine aufzunehmen. Unser Körper benötigt Fett, erst im Übermaß wird es zum Problem. Gegen einen moderaten Verzehr von tierischen Fetten ist allerdings nichts einzuwenden.

Pflanzliche Fette und Öle gelten als gesünder, da sie reich an ungesättigten Fettsäuren sind. Diese wiederum können Herz und Gefäße vor schädlichen Ablagerungen schützen. Allerdings sind ungesättigte Fettsäuren relativ instabil, es kommt also darauf an, ein gutes, kalt gepresstes Pflanzenöl in der Küche zu verwenden. Wer das Öl zum Braten verwenden will, sollte allerdings eine hitzestabile Sorte verwenden.

Kaltgepresstes Öl ist das kostbarste, weil die Kaltpressung die schonendste Methode der Ölgewinnung ist. Es kommen dafür nur sehr hochwertige Samen und Früchte zur Verwendung. Das Öl lässt sich mit geringem Druck einfach herauspressen. So bleiben sämtliche typische Geruchs- und Geschmacksstoffe erhalten.

Bei Bedarf kann man auch zusätzlich auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen. Sie können unter Umständen dazu beitragen, Mangelerscheinungen und Ernährungsdefizite bei bestimmten Personengruppen auszugleichen und den Alterungsprozess zu verlangsamen. Nahrungsergänzungsmittel stellen aber keinen Ersatz für eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung dar.

2. Genussmittel

Als Genussmittel werden Lebensmittel bezeichnet, die nicht vordergründig wegen ihres Nährwertes konsumiert werden, sondern wegen ihrer Wirkung und ihres Geschmacks. Auch Tabakwaren werden dazu gezählt.
Nun kommt an dieser Stelle nicht der vielleicht erwartete erhobene Zeigefinger.

Bekannt ist die durchblutungsfördernde Wirkung des Alkohols. Mineralien und Spurenelemente im Bier können sich u.a. günstig auf Nerven und Muskelkraft, auf den Elektrolythaushalt, auf die Aktivierung von Enzymen und die Hormonsteuerung auswirken. Auch dem Wein (insbesondere dem Inhaltsstoff Resveratrol) werden gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben.

Mit dem Rauchen sollte man wegen der Gesundheitsgefahr und der Sucht aufhören. Es lohnt sich! Außer Alkohol und Nikotin gelten aber auch noch Kaffee, Tee, Kakao, Schokolade, Zucker und Gewürze als Genussmittel. Aber jetzt nicht übertreiben mit den Verboten!

Hier meine persönliche Meinung: Das Leben sollte ja nicht nur recht lange bei guter Gesundheit dauern, sondern man möchte ja auch etwas vom Leben haben. Also ganz ohne Genussmittel geht es nicht. Aber auf Nikotin sollte man verzichten. Alkohol nur in geringen Mengen. Und je nach Gesundheitrisiko für Diabetes die Zuckermenge stark reduzieren. So kann man doch leben! Oder?

3. Bewegung ist Leben – Leben ist Bewegung

Bewegung ist gesund. Das ist keine Frage. Laufen Sie regelmäßig! Egal ob Wandern, Nordic Walking, Joggen oder Radfahren.

Sie werden folgendes an sich feststellen:

Sie können abnehmen.

Neben einer gesunden Ernährung ist Bewegung wichtig um das Körpergewicht zu halten oder zu verringern. Mit keiner anderen Sportart kann man in kurzer Zeit so viele Kalorien verbrauchen wie beim Laufen. Und es muß nicht unbedingt Joggen sein, auch spazieren oder walken kann es sein.

Stressabbau ist durch Laufen möglich.

Das Stresshormon Cortisol schränkt die Leistungsfähigkeit ein und schwächt das Immunsystem. Laufen hilft den Alltagsstress abzubauen, den Kopf wieder frei zu bekommen und der Cortisolspiegel sinkt.

Laufen verlangsamt den Alterungsprozess.

Dies konnte durch eine Studie in Amerika nachgewiesen werden. Läufer leben länger, sind weniger krank, haben weniger Verschleißerscheinungen und sehen länger jung aus.

Damit ist doch Laufen ein echter Anti-Aging-Tipp!

Jeder muß selbst entscheiden, was für Ihn das Beste ist: Wandern, Nordic Walking, Joggen, Radfahren. Für jeden sollte etwas dabei sein. Und fragen Sie Ihren Arzt, welche Sportart und mit welcher Intensität Sie diese durchführen können.

4. Wellness

Wellness leitet sich von den Begriffen Well-being und Fitness bzw. Well-being und Happiness ab. Wellness zielt also nach dieser Definition aus der Nachkriegszeit auf Wohlbefinden, Spaß und eine gute körperliche Verfassung.
Heute versteht man unter Wellness vor allem Anwendungen, die das körperliche, geistige und seelische Wohlbefinden steigern.

Die Bezeichnung Wellness ist rechtlich nicht geschützt. Es werden viele Produkte im Sinne von Wohlfühlartikeln mit vermeintlich gesundheitlicher Wirkung damit beworben und verkauft.

In den 70er Jahren wurden in den USA neue ganzheitliche Gesundheitsmodelle entwickelt, die auf Prävention und Eigenverantwortung des Einzelnen für seine Gesundheit aufbauen. Nach diesem Verständnis beschreibt Wellness einen Zustand von Wohlbefinden und Zufriedenheit und besteht u.a. aus den Faktoren Selbstverantwortung, körperliche Fitness und Stressmanagement.

Oftmals werden unter Wellness vor allem passive Wohlfühlelemente verstanden, die auf Entspannung zielen. Da wir die anderen Elemente extra behandeln, möchten wir uns dem anschließen. Wellness ist also zum Wohlfühlen gedacht. Bäder, Sauna, Massagen u.ä. können hier empfohlen werden.

5. Kosmetik für Anti-Aging

Kosmetik bezeichnet die Schönheitspflege, d.h. die Erhaltung, Wiederherstellung oder sogar Verbesserung der Schönheit des menschlichen Körpers. Bestimmte Substanzen, die Kosmetika, reinigen, stabilisieren, vitalisieren, deodorieren oder parfümieren die Haut, Nägel und Haare. Viele kosmetische Produkte zielen darauf ab, die Alterung weniger sichtbar zu machen. Die Kosmetik soll aber nicht nur verschönernd wirken, sondern das Lebensgefühl steigern und eventuell auch soziales Prestige ausdrücken.

Das Zieren und Pflegen des Körpers ist so alt wie die Menschheit selbst. In der Kosmetikindustrie von heute unterscheidet man zwischen dekorativer Kosmetik und pflegender Kosmetik:

A. Die dekorative Kosmetik verändert das Aussehen mittels färbender Kosmetika.
B. Die pflegende Kosmetik versucht, die Schönheit von Haut und Haar zu unterstützen und zu erhalten.

6. Gesunder Schlaf für Anti-Aging

Schlaf ist absolut lebensnotwendig

Durch Beruf und anderen Verpflichtungen wird am Schlaf oftmals gespart. Aber nicht ausreichender Schlaf oder unruhiger Schlaf wirkt sich schwächend auf den Organismus aus. Gereiztheit, Kopfschmerzen, ein geschwächtes Immunsystem, Magen- und Darmbeschwerden, beschleunigte Alterungsprozesse, depressive Verstimmungen und andere Symptome können die Folgen sein. Schlafmangel ist ein ernsthaftes, gesundheitliches Problem. Genügend Schlaf ist langfristig gesehen eine wesentliche Voraussetzung für die körperliche und geistig-seelische Gesundheit.

Wie viel Schlaf braucht der Mensch ?

Der individuelle Schlafbedarf ist sehr unterschiedlich.
Vom Säugling bis zum älteren Menschen nimmt die Schlafdauer ab. Ein Baby benötigt in den ersten Lebensmonaten um die 16 Stunden Schlaf pro Tag, ein Erwachsener ca. 6 bis 8 und ein alter Mensch nur noch 5 bis 6 Stunden.

Gesunder Schlaf ist ein Schönheitsschlaf

Ein gesunder Schlaf ist eine Anti-Aging-Kur für den ganzen Körper. Das vegetative Nervensystem schaltet auf Sparflamme, Vitalfunktionen werden reduziert und die Muskeln entspannt. Aber andere Funktionen werden aktiviert. Das Immunsystem produziert Abwehrzellen. Muskelfasern und Wachstumshormone werden gebildet. Das Gehirn verarbeitet die Eindrücke des Tages. Eine Zellregeneration in der Haut und anderen Organen wirkt als körpereigenes Anti-Aging-Programm.

Dafür muß der Schlaf ausreichend, erholsam und gesund sein. Der Schlafzyklus, der ca. 90 Minuten dauert, sollte mindestens zweimal durchlaufen werden. Im Alter verkürzt sich die Tiefschlafphase, weniger Wachstumshormone werden ausgeschüttet und die Regeneration der Haut lässt langsam nach. Die Straffheit der Haut verringert sich und Falten können entstehen.

Gesunder Schlaf ist ein natürliches Anti-Aging-Mittel

Ein gesunder Schlaf bringt für den Alltag neue Energie. Die Anti-Aging Medizin hält sogar einen erholsamen Schlaf für einen wichtigen Baustein für ein attraktives Lebens. Der Schlaf hilft sowohl im seelischen als auch im körperlichen Bereich für die Gesunderhaltung.

Der Schlaf ist eigentlich das einzige Anti-Aging-Mittel, das uns von der Natur gegeben ist. Man braucht sich im Normalfall nicht darum zu kümmern, man muß ihn nur genießen. Ein gesunder Schlaf ist ein wahrer Jungbrunnen. Er hilft uns für Leben voller Vitalität und Attraktivität.

Schlafen ist heilsam

Schlafen ist heilsam und gibt uns die notwendige Kraft und Energie für den Tag. In der Nacht erholen wir uns während des Schlafens vom anstrengenden und oftmals stressigen Alltag. Unser Körper erholt sich beim Schlafen. Wir schlafen uns sozusagen gesund. Die Zellen regenerieren sich, der Körper entgiftet. Das Gehirn verarbeitet in der Nacht die Eindrücke des Tages, und regeneriert ebenfalls. Das Wachstumshormon STH wird besonders in der zweiten Nachthälfte erhöht ausgeschüttet und hat eine hervorragende Anti-Aging-Wirkung.

Unzureichender Nachtschlaf wirkt sich negativ auf die Herzkranzgefäße aus und fördert Arteriosklerose. Ausreichender Schlaf schützt also auch unser Herz. Unser gesamter Organismus regeneriert sich in der Nacht, während wir tief und fest schlafen. Ein Erwachsener benötigt 6 bis 8 Stunden ungestörten Schlaf, sodass er am nächsten Morgen wieder fit und ausgeruht für einen neuen Tag ist.

Schlafstörungen

Ist unser Schlaf gestört oder leiden wir an dauerhaften Schlafstörungen, kann unser Körper sich in der Nacht nicht erholen. Die Regeneration in der Nacht ist aber lebensnotwendig für unseren Organismus.

Die Folgen von Schlafstörungen sind:

  • Müdigkeit und Erschöpfung während des Tages
  • Nervosität
  • Kopfschmerzen
  • Konzentrationsmangel
  • Appetitlosigkeit
  • Müde Haut, blasses Aussehen, Augenringe

Schlafstörungen sind in unserer Gesellschaft weitverbreitet. Viele Menschen leiden an Einschlaf- oder auch Durchschlafstörungen. Sorgen, Ängste, Stress im Beruf oder ein anstrengender Tag lassen die Betroffenen nicht einschlafen oder durchschlafen. Sie liegen am Abend oft stundenlang wach und können vor lauter Grübeleien nicht den erholsamen Schlaf finden. Einige wachen nachts des öfteren auf und brauchen eine längere Zeit, um wieder fest einzuschlafen.

Tipps für einen gesunden Schlaf

Wer aber ein paar wertvolle Tipps beherzigt, kann wieder seinen wohlverdienten Schlaf finden:

  • Verzichten Sie auf Nikotin und Alkohol, denn beides ist stark anregend. Wer nicht ganz darauf verzichten möchte, sollte wenigstens drei Stunden vor dem Schlafengehen auf Alkohol, Zigaretten und auch auf Kaffee verzichten.
  • Essen Sie vor dem Schlafengehen kein schweres Essen.
  • Unmittelbar vor dem Schlafengehen sollten Sie keinen anstrengenden Sport treiben.
  • Sorgen Sie für eine dunkle und ruhige Schlafumgebung.
  • Lüften Sie vor dem Schlafengehen Ihr Schlafzimmer.
  • Stellen Sie die Heizungen runter – es schläft sich in einem kühlen Schlafzimmer wesentlich besser.
  • Verzichten Sie auf spannende Filme vor dem Zubettgehen. Lesen Sie lieber eine leichte Lektüre zum Abschalten.
  • Nehmen Sie vor dem Schlafengehen ein entspannendes Wannenbad. Ein Badezusatz aus Lavendel beruhigt und entspannt die Sinne.
  • Trinken Sie täglich vor dem Schlafengehen ein bis zwei Tassen Baldrian-, Hopfen- oder Melissentee.
  • Gehen Sie möglichst immer zur gleichen Zeit ins Bett und legen Sie sich erst ins Bett, wenn Sie wirklich auch müde sind.
  • Quälen Sie sich nicht im Bett, wenn Sie dennoch nicht einschlafen können, stehen Sie lieber auf und machen Sie sich ein Tässchen Melissentee – trinken Sie diesen in Ruhe und versuchen Sie es erneut.

Frühjahrsmüdigkeit

Schuld an der Frühjahrsmüdigkeit ist die Wetterumstellung und der Jahreszeitenwechsel.
Nach dem langen, dunklen und kalten Winter sind die Kraftreserven des Körpers aufgebraucht und man gewöhnt sich nur langsam an die Umstellung von der dunklen auf die hellere und wärmere Jahreszeit.

Aber auch der Frühjahrsmüdigkeit können Sie entkommen:

  • Gehen Sie regelmäßig an der frischen Luft spazieren.
  • Tanken Sie Sonne und lassen Sie viel Licht und Luft in Ihr Haus.
  • Essen Sie ausreichend Obst und Gemüse.
  • Treiben Sie Sport: Fahrrad fahren, Walken, Wandern oder auch Joggen sind ideale Sportarten, die Sie in der freien Natur ausüben können.

Sie werden merken, wie schnell Ihr Körper wieder fit und wach wird.

7. Anti-Aging – Tipps für Männer 

In der heutigen Zeit wollen Männer sich ebenso schön und gepflegt fühlen, wie Frauen es bereits schon seit vielen Jahren tun. So ist es also kein Geheimnis, dass auch an Männern die Zeichen der Zeit nicht spurlos vorübergehen. Auch Männer werden älter und das Älterwerden macht sich in der Struktur des Hautbildes bemerkbar. Die Kosmetikindustrie hat darauf reagiert und viele spezielle Produkte für den Mann herausgebracht.

Seife war gestern – der Mann von heute pflegt sich mit diverser Männerkosmetik schön. Anti-Aging-Produkte für den Mann spenden der Männerhaut Feuchtigkeit und geben ihr Elastizität wieder. Spezielle Duschgele versprechen den Frischekick und Körperlotionen für den Mann lassen strapazierte Männerhaut wieder gepflegt und geschmeidig erscheinen. Männer können aber wesentlich mehr für sich tun, als sich „nur“ schön zu pflegen.

Männer ab 30 sollten folgende Anti-Aging-Tipps für sich beherzigen:

    • Meiden Sie Solariumsonne, Solarien trocknen die Haut aus und sind Ursache für tiefe Falten in der Haut.
    • Reduzieren Sie Sonnenbäder und versorgen Sie Ihre Haut vor jedem Sonnenbad mit ausreichend Sonnenschutzmittel. Nach jedem Sonnenbad After-Sun-Lotionen auftragen.
    • Reduzieren Sie Nikotin und Alkohol. Besonders Nikotin verschlechtert das Hautbild und lässt die Haut frühzeitig alt und ungesund aussehen. Alkohol schwemmt auf, das Gesicht wirkt dick und der „Bierbauch“ wächst.
    • Treiben Sie regelmäßig Sport. Regelmäßige Bewegung hält den gesamten Organismus jung. Sport kräftigt zudem Lunge und Herz.
    • Vermeiden Sie Stress und gönnen Sie sich ganz bewusst Auszeiten. Stress wirkt sich schädlich auf Ihr Herz aus und lässt Ihre Haut schneller alt aussehen.
    • Ernähren Sie sich gesund. Achten Sie darauf, dass Ihr Speiseplan viel frisches Obst und Gemüse erhält. Vermeiden Sie Fast Food und fette Speisen. Trinken Sie reichlich Mineralwasser und ungesüßten Tee.

Schlafen Sie sich schön: Schlafen Sie 6 bis 8 Stunden, denn nachts regeneriert sich der Organismus und die Zellen erneuern sich.

8. Grüner Tee – Ein Wundertrank gegen das Altern?

Oxidativer Stress spielt eine wichtige Rolle im Alterungsprozess. Je mehr der Körper oxidativem Stress ausgesetzt ist, desto schneller beginnt der Alterungsprozess. Mit ausgewogener Ernährung soll das antioxidative Schutzsystem des Körpers gestärkt und somit der Alterungsprozess verzögert werden. Aus diesem Grund ist für die Gesundheit eine antioxidative Ernährung sehr zu empfehlen, denn Antioxidantien bekämpfen die freien Radikalen im Körper.

Freie Radikale sind Ursache für ein schnelleres Altern und für verschiedene Erkrankungen. Besonders antioxidantienreich ist eine Ernährung, die reich an Obst und Gemüse ist. Aber nicht nur Obst und Gemüse sind reich an Antioxidantien. Besonders dem grünen Tee wird ein hoher anitoxidativer Anteil nachgesagt. Grüner Tee ist reich an Flavonoiden und Polyphenolen, diese gehören zur Gruppe der Antioxidantien.

Die im grünen Tee enthaltenen Antioxidantien dienen somit als Schutzschild gegen Falten. Der Alterungsprozess wird verzögert. Die Haut wird gestärkt. Sie wird widerstandsfähiger und vitaler. Grüner Tee enthält unter anderem Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen und Fluor, außerdem einen nennenswert hohen Anteil an Vitamin C. Vitamin C ist eines der bekanntesten antioxidativen Inhaltsstoffe. Grüner Tee eignet sich also hervorragend zur Stärkung des natürlichen Schutzsystems des Menschen.

Grüner Tee macht aber nicht nur die Haut schön – grüner Tee kann vielmehr. Im Alter wird im Körper vermehrt körpereigenes Hyperoxid gebildet. Hyperoxid beschleunigt den Alterungsprozess der Zellen. Vitamin E vermindert erfolgreich die Hyperoxide im Körper. Nun wirkt grüner Tee um ein Vielfaches effektiver als Vitamin E und wirkt sich aufgrund dessen äußerst positiv auf die Reduzierung der Hyperoxide aus. Hinzu kommt, dass das körpereigene Schutzsystem im Alter überlastet ist, und kann so dem oxidativen Stress nicht mehr entgegenwirken.

Viele altersbedingte Erkrankungen sind auf einen vermehrten oxidativen Stress zurückzuführen. Ein Überschuss an freien Radikalen ist Mitverursacher altersbedingter Erkrankungen, wie beispielsweise Herz- und Kreislauferkrankungen, bei Arteriosklerose und auch bestimmten Krebsformen. Auch hier wirkt sich die Kraft des Grünen Tees sehr positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Menschen aus. Grüner Tee bekämpft die freien Radikalen im Körper und verlangsamt so den Alterungsprozess.

Altersbedingte Erkrankungen können vermindert werden, wenn auf antioxidantienreiche Ernährung Wert gelegt wird. Grüner Tee kann täglich tassenweise getrunken werden und schützt den Körper von innen und außen. Grüner Tee stärkt das Immunsystem und macht jung und vital. Grüner Tee wirkt anregend auf den Stoffwechsel und ist sehr bekömmlich.

9. Anti-Aging – So bleiben Sie jung und gesund!

Sich lange jung zu fühlen, das ist ein Wunsch, der in vielen von uns steckt. Wer träumt nicht davon, auch noch im hohen Alter fit und aktiv durchs Leben zu gehen? Das Leben in vollen Zügen zu genießen – sich jung und vital fühlen?

Das muss kein Wunschtraum bleiben! Wer einige Anti-Aging Regeln beherzigt, kann vieles dafür tun, um sich im Alter jung zu fühlen und vor allen Dingen: Im Alter gesund zu bleiben! Je früher Sie anfangen, gesund zu leben, je länger haben Sie im Alter etwas davon.

Gesund leben heißt:

  • 1. Sich vollwertig ernähren!
  • 2. Sich ausreichend bewegen!
  • 3. Seinen Geist trainieren!

Wenn Sie alle drei Regeln berücksichtigen und umsetzen, dann können Sie lange jung und gesund bleiben!

Vollwertige Ernährung

Ernährung spielt eine große Rolle, wenn es darum geht, gesund zu altern und sich länger jung zu fühlen. Sorgen Sie dafür, dass genügend Obst und Gemüse auf ihrem täglichen Speiseplan stehen. Im Obst und Gemüse stecken viele wertvolle Vitamine und Mineralstoffe, die ihr Körper benötigt, um beispielsweise freie Radikale zu bekämpfen.

Vollkorn- und Getreideprodukte enthalten Ballaststoffe, die ebenso wichtig für den Organismus sind. Essen Sie viel Fisch und dafür wenig Fleisch. So senken Sie das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken! Vermeiden Sie Fette und Zucker. Trinken Sie viel Wasser. Verzichten Sie auf Nikotin. Reduzieren Sie nach Möglichkeit den Konsum von Alkohol.

Ausreichend Bewegung

Wer sich bewegt, steht nicht still. Bewegung hält den Körper und den Geist fit. Bewegung hält jung. Machen Sie täglich Sport: Gehen Sie wandern, walken, joggen, schwimmen oder Fahrrad fahren! Gehen Sie täglich spazieren. Sie regen mit Bewegung ihren Stoffwechsel an. Ihr Herz-Kreislaufsystem wird gestärkt, ihre Haut wird besser durchblutet, ihre Lungen werden kräftiger und ihre Muskulatur gestärkt.

Mit Bewegung halten Sie Ihr Normalgewicht. Wer auf sein Gewicht achtet, fühlt sich jünger und leistungsfähiger. Wer an Übergewicht leidet, hat eine kürzere Lebenserwartung, als ein Normalgewichtiger! Streben Sie also ein Normalgewicht an – mit Sport und Bewegung wird es Ihnen sehr leicht gelingen.

Ein fitter Geist

Anti-Aging für den Geist! Auch Ihren Geist können Sie trainieren und jung halten. Werden Sie aktiv. Treffen Sie sich regelmäßig zu Spieleabenden mit Freunden. Spielen Sie Sudoku, Scrabble oder Canasta. Oder wie wäre es mit Kreuzworträtseln?

Besuchen Sie Museen und Ausstellungen. Gehen Sie ins Theater, in die Oper oder in ein Musical. Solange Sie aktiv sind, ist auch ihr Geist gefordert. Ein Geist, der gefordert wird, bleibt fit und jung! So können Sie auch im hohen Alter mit viel Spaß ihre Freizeit gestalten und werden sich jung und vital fühlen.

10. Sauna und Anti-Aging

Ewig jung, gesund und schön bleiben – das ist ein Wunsch, der in vielen schlummert. Natürlich können wir die biologische Uhr nicht zum Stoppen bringen und das Altern in Jahren nicht aufhalten. Aber wir haben es selbst in der Hand und lange Zeit jung, gesund, vital und schön zu fühlen. Schönheit kommt von innen. In diesem Satz steckt viel Wahres, denn vital und schön zu wirken, das ist eine Einstellungssache: sich selbst als Ganzes bewusst wahrnehmen und seinem Körper und Geist in Einklang zu bringen, das ist das ganze Geheimnis der „ewigen Jugend“.

Was kann man alles tun, um sich gesund, jung und vital zu fühlen? Zu einem allumfassenden Anti-Aging-Programm gehört eine gesunde Lebensweise, eine ausgewogene Ernährung, Bewegung, Wellness und auch regelmäßiges Saunieren halten jung.

Sauna ist Wellness!

Saunieren ist einerseits mentale Entspannung, andererseits wirkt sich jeder Saunagang positiv auf das gesamte körperliche Befinden aus. Durch das Schwitzen in der Sauna und dem Wechsel zwischen heiß und kalt bildet der Körper Abwehrstoffe. Durch das kontrollierte Schwitzen wird der Körper von Giften befreit, die Haut wird durchblutet und Zellen erneuern sich. Das Hautbild wird rosig und straff. Hautunreinheiten verschwinden, alte Hautzellen werden abgestoßen. Lotionen und Anti-Aging-Produkte können von der Haut nach dem Saunieren besonders gut aufgenommen werden und wirken somit sehr effektiv.

Lediglich auf das Duschen mit Duschgel und Seifen muss nach dem Saunieren verzichtet werden. Die Haut ist vom Saunieren bereits gereinigt und benötigt nur noch Pflege.

Saunieren bringt Entspannung

Schönheit und Jugend ist jedoch nicht nur vom Alter abhängig und den jungen Menschen vorbehalten. Auch das innere Wohlbefinden spielt eine große Rolle. Wer ständig im Stress ist, dem steht der Stress förmlich ins Gesicht geschrieben. Das Gesicht wirkt unentspannt, faltig und alt. Wer ausgeglichen und entspannt ist, der trägt diese Stimmung nach außen und wirkt auf seine Mitmenschen jung, fröhlich und frisch. Saunieren ist eine schöne Sache, um den Alltagsstress und die Sorgen zu vergessen. Saunieren entspannt und gibt verlorenen Energien wieder zurück.

Wer regelmäßig ein bis zweimal in der Woche sauniert, wird sich automatisch jünger und vitaler fühlen. Sorgenfältchen verschwinden, das Gesicht wirkt glatt und entspannt.

11. Der wirkungsvolle Schönheitsguss für Anti-Aging

In einer leistungsorientierten Gesellschaft zählt nur noch der Erfolg. Die Ansprüche an den Menschen werden so hoch gesetzt, dass man dem eigentlich schon lange nicht mehr nachkommen kann. Nie ist man schön, reich, erfolgreich oder schlank genug. Essstörungen und psychische Erkrankungen nehmen zu und führen zu einem Gefühl des Versagens. Spuren des Lebens, wie z.B. Falten, sind fast nicht mehr in der heutigen Szene zu akzeptieren. Falten sind Zeichen, die das Leben hinterlassen hat. Sie machen uns einzigartig und zu einem Individuum. Diese Spuren zeigen, dass wir viel an Glück und auch Unglück erleben durften. Bei dem Versuch, diese Spuren auf einem Operationstisch verschwinden zu lassen, stehen wir nicht mehr zu uns selbst. Ein Preis der niemals auf Grund von fremden Ansprüchen gezahlt werden sollte.

Doch wo soll dies noch hinführen? Kann man sich von der Umwelt Schönheits-Op’s auferlegen lassen? Schönheit bedeutet nicht makellos wie eine Puppe zu sein. Schönheit ist viel mehr. Die Ausstrahlung eines Menschen, der Blick aus warmen Augen mit ihren Lachfältchen sagen mehr aus und lassen Interesse an so einem Menschen wecken. Falten sollten nicht als Vergänglichkeit der Schönheit gesehen werden, sondern als Merkmal eines bewegten Lebens.

Umdenken durch Alternativen

Effektives an Pflege bedeutet nicht, Hunderte von Euros ausgeben zu müssen. Keine Tierversuche, keine extrem teuren Wellness-Urlaube und überteuerte Preise für Kosmetikartikel müssen dafür in Kauf genommen werden, jedoch der Wille selbst Zuhause sich eine Pflege anzueignen. Pflege ist nicht nur für die Haut wichtig, sondern auch für unsere Seele. Sich selbst etwas Gutes zu tun, wir leider immer häufiger vergessen.

Die Natur hat uns aber auch viele Möglichkeiten zur Pflege der Haut geschenkt. Sebastian Kneipp erkannte dies und liefert bis heute noch eine schöne Anwendungsmöglichkeit für das ermüdete Gesicht. Das Element Wasser vermag so viele Dinge zu bewegen. Diesen Gedanken verfolgte auch Sebastian Kneipp mit großem Erfolg. Diese Gültigkeit besteht noch heute, nur sollte sie immer wieder in Erinnerung gerufen werden. Eine wirklich schöne Anwendung ist der Schönheitsguss, auch als Gesichtsguss bekannt.

Die Wirkung

Die Wirkung ist eine sichtbare Verbesserung der Haut und somit auch der Ausstrahlung. Spuren der Überlastung und Sorgen können damit weggewischt werden. Dabei ist es auch noch ein regelrechter Wellness-Urlaub für Körper und Geist. Ganz einfach für Zuhause, ohne großen Aufwand auszuführen. Nicht nur das Gesicht wird dadurch erfrischt, sondern durch die Breitenwirkung auch der Körper. Besonders ein Kopfschmerz, lässt sich damit regelrecht wegzaubern.

Die Ausführung

Voraussetzung ist eine Wohlfühl-Temperatur im Bad. Mit einem Handtuch über dem Hals, wird sich nach vorne über den Wannenrand gebeugt. Ideal ist es, wenn man sich einen speziellen Kneipp-Aufsatz für die Dusche besorgt.

Nun beginnt man den Wasserstrahl auf die rechte Schläfe zu richten. Die Temperatur sollte kühl bis kalt sein, jedoch als angenehm empfunden werden. Danach wird mit dem Strahl über die Stirn die linke Schläfe bestrahlt. Über die Stirn zurück zu der rechten Hälfte. Nun wird diese Seite der Gesichtshälfte mit drei senkrechten Strichen begossen, danach die linke Gesichtshälfte. Abschließend wird das ganze Gesicht drei mal mit dem Wasserstrahl umkreist. Bei dieser Anwendung sollte auch auf eine gute Atmung geachtet werden. Mit einem Handtuch kann nun das frische Gesicht trocken getupft werden.

Richtet man nun den Blick in den Spiegel, sieht man einen frischen Teint, der sich auch für diese Bemühungen bedankt. Wellness für Zuhause, ohne großen Aufwand und unnötigen Kosten.

12. Anti-Aging in den Wechseljahren

In den Wechseljahren beginnt sich der Körper stark zu verändern. Haut und Haare verlieren meist etwas von ihrer bisherigen Pracht und man beginnt als Frau, sich intensiv mit dem Thema Anti-Aging zu beschäftigen. Doch was passiert hier, dass all die bisherige Spannkraft der Haut und die Fülle der Haare so abzubauen beginnen? Der Körper einfach nicht mehr die gewohnte Leistung bringen kann?

Mit dem Beginn der Wechseljahre sollte man unbedingt sein bisheriges Leben einmal genau unter die Lupe nehmen. So wird man schnell entdecken was geändert werden könnte, um auf natürliche Weise Anti-Aging betreiben zu können.

Wenn das Östrogen fehlt – was tun?

Die Hormonumstellung verändert die Frau stark. Das Östrogen ist ein weibliches Geschlechtshormon, welches an der Collagen-Bildung Anteil nimmt. Dies führt dazu, dass nicht mehr so viel Wasser in der Haut gespeichert werden kann. Ein Elastizitätsverlust findet statt und die Haut verlangt nun nach einer guten Pflege. Dies gilt für Gesicht wie auch den Körper. Mit Cremes und ausreichender Flüssigkeit durch entsprechend kalorienarmen Getränken, kann man der Haut Feuchtigkeit und neue Elastizität ermöglichen.

Ebenso sollte bei der Pflege der Haare mehr Acht gegeben werden. Starke Chemikalien greifen die Haare in den Wechseljahren noch mehr an und würden am Ende die restliche Haarpracht sehr schädigen. Milde Pflegeprodukte sind hier empfehlenswert. Nicht vergessen werden darf die gesunde und ausgewogene Ernährung. Diese hält fit und wird sogar hilfreich im Kampf gegen viele Erkrankungen wie z.B. Bluthochdruck, Diabetes und Gefäßerkrankungen sein. Bürstenmassagen und Kneippsche Güsse unterstützen dabei enorm.

Der Schlaf darf ebenfalls nicht vernachlässigt werden. Dank ihm kann man Energien und Kräfte sammeln, die man für den Alltag in den Wechseljahren dringend benötigt.

Der richtige Umgang mit der Sonne

Da sich während den Wechseljahren gerne Altersflecken entwickeln, sollte man unbedingt auf einen guten Sonnenschutz achten. Ein hoher Lichtschutzfaktor und eine entsprechende Bekleidung für Kopf und Körper sind empfehlenswert. Sonnenbäder dürfen nicht mehr ungeschützt stattfinden, denn diese würde die Haut sehr schnell altern lassen.

Das Alter und die Wechseljahre sind unumgänglich, jedoch kann man sich mit vielen Anti-Aging Tipps die Fitness und ein gepflegtes Äußeres erhalten. Ein verantwortungsvoller Umgang mit dem eigenen Körper kann viele zusätzliche Jahre und ständig mehr an Lebensqualität bringen. Hormonersatztherapien und das Skalpell für mehr Jugend sind nicht der einzige Weg der zur Verfügung steht. Dies sollte man ständig in diesem neuen Lebensabschnitt bedenken.

Fazit Anti-Aging

Einen Jungbrunnen gibt es nicht. Aber man kann sehr vieles selber tun, um den Alterungsprozess hinauszuschieben. Betont sei nochmal, dass vor allem die aktiven Elemente der Anti-Aging-Initiative besonders wertvoll sind. Beachten Sie auch die weiterführenden Links an dieser Stelle.

Aber Anti-Aging soll auch Spaß machen. Auch die passiven Elemente, wie Massagen und Hautpflege, sind zu empfehlen.

Das Fazit könnte heißen:

Gesund leben? – Ja, aber mit Genuss!