Eincremen und Einölen – Tipps und Tricks

Eincremen und Einölen - Tipps und Tricks

Es gibt sehr viele verschiedene Cremes und Öle. Wie Du diese richtig anwendest, liest Du in diesem Beitrag. Das Eincremen sollte je nach Creme oder Öl wie angegeben, angewendet werden. Außerdem findest Du noch interessante Infos zu einigen Ölen. 

Eincremen – aber richtig!

Die Haut ist das größte Organ des Menschen. Die Oberfläche beträgt im Durchschnitt 1,7 m². Sie schützt unseren Organismus. Wir sollten unsere Haut vor der Umwelt mit Creme schützen und pflegen. Dabei ist die richtige Anwendung entscheidend.

Fetthaltige Creme sollte hauchdünn aufgetragen und leicht einmassiert werden. Creme mit hohem Wassergehalt zieht schnell in die Haut ein. Kinderhaut ist viel dünner als die eines Erwachsenen. Deshalb sollte bei Kindern sehr vorsichtig und sehr dünn eingecremt werden.

Und noch ein Tipp: Man fördert die Durchblutung der Haut, indem man vor dem Eincremen die betreffenden Hautpartien mit warmem Wasser benetzt und wieder gründlich trocknet. Danach kann die Wirkung der Creme voll zur Geltung kommen.

… und einölen mit Pflanzenölen!

Anwendungen mit Pflanzenölen machen rissige Haut wieder geschmeidig. Lauwarme Bäder mit einem Esslöffel Öl aus der Küche sind das beste Mittel gegen trockene, rissige Haut.

Das Arganöl hat einen hohen Vitamin-E-Gehalt, einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren und ist ein trocknendes Öl. Es kann für die reife, trockene Haut empfohlen werden.

Avocadoöl ist enzymreich, weich, steigert die Widerstandsfähigkeit, beruhigt, regeneriert und glättet die Haut. Es ist ein nichttrocknendes Öl. Es kann als Haut- und Massageöle sowie als Emulsionen bei trockener, reifer und sensibler Haut verwendet werden.

Sesamöl hat durchblutungsfördernde, wärmende und reinigende Eigenschaften. Es ist ein halbtrocknendes Öl. Verwendet wird es als Haut- und Massageöl sowie als Badeöl.

Das Traubenkernöl ist ein leichtes Öl mit einem hohen Anteil an essentiellen Fettsäuren. Es zieht rasch ein ohne einen Film zu hinterlassen. Es ist ein trocknendes Öl. Verwendet wird es als Haut- und Massageöl vorwiegend bei fetter Haut oder bei Mischhaut mit öliger Tendenz.

  … und mit dem Öl vom Emu

Das Einzigartige am Emuöl ist ist das Verhältnis der gesättigten und ungesättigten Fettsäuren zueinander, welches dem der menschlichen Haut sehr nahe kommt. Emuöl dringt tief in das Hautgewebe ein. Es ist geeignet zur Pflege aller Hauttypen.